Wir über uns

Unter dem Titel “Studentisches Ehrenamt Karlsruhe: Das Erbe der 1968er” wollen der Arbeitskreis für Kultur und Kommunikation (AKK), das Studentenzentrum Z10 (Z10) und der Allgemeine Studierendenausschuss der Studierendenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (AStA des KIT) erstmalig im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung das kulturelle und politische Wirken der Studierendenschaft nach 1968 aufzeigen und mit Geschehnissen in Politik, Wissenschaft und Stadt in einen Kontext bringen.

Anlass dafür sind die diesjährigen Jubiläen: Der AKK feierte 40 Jahre, das Z10 35 Jahre Bestehen. Die Studierendenschaft Baden-Württemberg hingegen feierte 5 Jahre Wiederverfassung. Die Ursprünge des AKK kommen aus der Studierendenschaft und wurde 1978 gegründet. Einige der AKK-Gründer gründeten fünf Jahre später das Z10. So sind alle drei Institutionen nicht nur über ihre inhaltliche Arbeit miteinander verbunden.

Das Hauptaugenmerk dieser Ausstellung wird auf die Abschaffung und Wiederverfassung der Studierendenschaft, das Unabhängige Modell der Universität Karlsruhe, sowie auf die Entstehung und Entwicklung des AKK und Z10 gerichtet sein.

Ausgestellt werden hauptsächlich Bilder, Texte und Publikationen aus Privat-, Vereinssammlungen und Materialien aus dem KIT-Archiv und dem Stadtarchiv Karlsruhe. Daneben werden mit historischen Zeitungsartikeln der Bezug und die Sicht der Bürger eingefangen und reflektiert. Daraus ergibt sich ein Einblick auf die Entwicklung der Sicht einer Gesellschaft auf das Studium, die Studierenden und das damit verbundene Engagement.

Dieses vielschichtige und komplexe Zusammenspiel wird betrachtet aus der Sicht einiger Studierender am KIT, die in diesen Strukturen studiert haben, gewachsen sind und sich vielseitig und unterschiedlich bereits zuvor engagiert haben.

„Viele wissen nicht, was die Verfasste Studierendenschaft ist und warum sie für Baden-Württemberg eine besondere Bedeutung hat. Das wollen wir ändern. Karlsruhe ist ein besonderer Ort, an dem vieles anders abgelaufen ist als an anderen Hochschulstandorten und das kann man verstehen lernen.“

Kooperationen existieren am KIT mit

  • dem KIT-Archiv
  • dem Institut für Geschichte der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
  • der Fachschaften Elektro- und Informationstechnik
  • der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen
  • der Fachschaften Mathematik und Informatik
  • u.v.m.